Lebenszeichen in 2014.

Puh, mein erster Eintrag im neuen (sehr weit fortgeschrittenen) Jahr. An dieser Stelle sollen jetzt keine Entschuldigungen folgen, weil es so oder so nicht mehr zu ändern ist und letztendlich hat keiner etwas davon.

Wie dem auch sei, ich studiere weiterhin „fröhlich“ vor mich her. Mal motivierter, mal unmotivierter. Im Moment hat sich aber meine Motivation verdrückt und lässt sich vermutlich ein paar Wochen nicht blicken, bis es auch bei mir endlich heißt: Semesterferien! Ihr denkt euch jetzt bestimmt „Hä? Wieso hat die denn erst in ein paar Wochen Ferien, wenn ich doch schon längst welche hab?“ – tja, lasst euch sagen, die Pädagogische Hochschule handhabt alles etwas anders und ich habe auch noch zusätzlich Blockseminare, die in den „offiziellen“ Semesterferienbeginn fallen. Generell unterscheidet sich die PH in vielen gravierenden Punkten von der Universität, weshalb ich tatsächlich wehmütig an meine alte Uni zurück denke. Sie war zwar nicht die schönste, aber vieles war so viel einfacher zu erledigen als jetzt an der PH. Das war definitiv nicht die richtige Wahl, an eine Hochschule und noch dazu eine pädagogische zu wechseln, aber ich habe noch vermutlich 2-3 Semester vor mir, die ich auch irgendwie packe. Bloß mit etwas weniger Motivation.

Jetzt sollte die Stelle folgen, an der ich etwas über die Zukunft dieses Blogs sagen sollte. Aber mal ganz ehrlich: leere Versprechungen werde ich euch nicht geben, daher gibt es dazu vorerst nichts zu sagen. Es kann sein, dass ich meine Wochenrückblicke wieder aufnehme und regelmäßig poste, es kann aber auch sein, dass das nicht mehr vorkommen wird. Vielleicht findet auch endlich ein Wechsel zu Blogger statt (den ich ja eigentlich schon seit fast einem Jahr plane), vielleicht aber auch nicht.

Daher: lasst euch überraschen. Und wenn euch dieses „Ungewisse“ nicht gefällt: schön, dass ihr wenigstens vorbei geschaut habt.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal!

Advertisements

Picture my day Day (#pmdD13).

Gestern nahm ich also zum ersten Mal am 13. Picture my day Day teil. Für alle, die sich darunter nichts vorstellen können oder noch nie davon gehört haben, folgt hier eine kleine Beschreibung, die ich vom Blogeintrag des diesjährigen „Gastgebers“ Chris entnommen hab:

Der “Picture my day”-Day ist ein vorab festgelegter Tag an dem Blogger ihren Tagesablauf mit einer Reihe Fotos dokumentieren. Weder müssen die Bilder irgendeinem fotografischen Anspruch genügen, noch ist es irgendwie wichtig etwas “besonders Spannendes” an diesem Tag abzulichten.

Heißt so viel wie, jeder der eine (Smartphone-, Spiegelreflex-, Digital-) Kamera besitzt, kann einfach mitmachen und die Bilder z.B. auf dem eigenen Blog, auf Instagram oder bei Twitter veröffentlichen. Zu gewinnen gibt es nichts, aber es ist interessant zu sehen, wie andere Menschen ihren Tag verbringen.

Meine Bilder veröffentlichte ich gestern regelmäßig auf Instagram und hier folgt jetzt nochmal die komplette, gebündelte Galerie meines Picture my day Day!

Vor dem Schlafengehen gab es noch schnell eine Folge Dexter, bevor der pmdD richtig begingen konnte!

Das Aufstehen fällt morgens so schwer.

„Wie, es liegt schon wieder Schnee?“

… and now the sun is shining.

Erstmal die neueste Folge nachholen.

Postkarten für postcrossing.com schreiben.

Auf geht’s in die Stadt…

… gemeinsam mit meiner Mutter.

Durch die Heimat schlendern, I.

Heimat, II.

Heimat, III.

Heimat, IV.

Der Latte Macchiato darf natürlich auch nicht fehlen.

Asiatisch essen gehen.

Heimat, V. – unser Busbahnhof.

Fußgänger-Unterführung.

Ausbeute des heutigen Tages.

Einkaufen. An einem Freitag gegen 17.00 Uhr. Eine noch blödere Idee hatte ich selten.

Meine selbstgebastelte Babykarte wurde heute erfolgreich überreicht.

Sonnenuntergang.

Sehr geehrte Gruppen-Hausarbeit, ich wollte Ihnen mitteilen, dass ich nicht sehr angetan bin. Mit freundlichen Grüßen, K.

Entspannen nach der Hausarbeitsschreiberei.

… davor aber noch etwas Spiegelspaß.

Noch schnell eine Folge Community…

… und dann war der #pmdd13 auch wieder vorbei.

Vielleicht sieht man sich in der nächsten Runde wieder!

Notizbuch Gewinnspiel.

Bevor ich also nun endlich mal Bilder vom diesjährigen USA-Urlaub poste, was vermutlich doch noch eeeewig dauern wird, mache ich erstmal bei diesem Gewinnspiel mit. Zu gewinnen gibt es tolle Notizbücher inkl. kleinen Extras, die eigenhändig vom Regenbogenzebra ausgesucht wurden.

Ich hoffe doch, dass ich irgendwann (vielleicht ja jetzt?) bei einem Gewinnspiel etwas gewinne, doch mein Glück war bisher stets abwesend. Aber wer weiß, wer weiß, vielleicht gewinne ich ja tatäschlich – freuen würde ich mich bei diesem Extra-Los auf jeden Fall über Gewinn Nr. 4!

Wer mitmachen will, hat noch bis zum 31.12. Zeit einen Kommentar unter dem jeweiligen Blogeintrag zu verfassen oder, so wie ich, zusätzlich noch einen Post auf dem eigenen Blog zu schreiben.

1345__500x_gewinnen2

Hol das Stöckchen!

Vor etwas längerer Zeit bekam ich von Life ain’t perfect ein Stöckchen zugeworfen. Endlich hab ichs dann auch mal geschafft, es anzunehmen und zu beantworten. Hoffentlich zufrieden stellend ;)

 

Was tust du morgens als erstes und was würdest du dir wünschen, du würdest morgens als erstes tun?

Als erstes wird der Wecker solang es zeitlich hin haut mit der Snoozetaste bedient, aber wer macht das nicht? Naja, lasse ich mal die Morgentoilette außen vor, dann folgt eigentlich mein Frühstück, denn ohne kann ich später das Haus nicht verlassen. Eigentlich würde ich an dieser Reihenfolge auch nichts ändern, solang ich weiterhin alleine wohne.

Wann hast du das letzte Mal selbst gekocht? Was war es? Hat’s geschmeckt?

Also so richtig, richtig alles selber gekocht? Puh, dürfte schwer werden, weil ich meist nur am Wochenende mit Maith gemeinsam was richtiges koche. Heute gabs Kartoffelgratin mit Salat, aber das Gratinzeug kam auch nur aus dem Glas und war nicht selbst gemacht. Aber egal, ich zähl das jetzt mal als richtiges Kochen und ja, es hat geschmeckt.

Dein verstecktes Talent?

Ich konnte früher richtig gute Texte schreiben, also eher so Richtung Kurzgeschichten und Gedichte. Zumindest bildete und bilde ich mir das ein. Aber mit der Zeit hab ich das etwas schleifen lassen, sei es aus Zeitmangel oder doch der fehlenden Motivation (wie man das mal wieder schön an diesem Blog erkennen kann, leider). Vielleicht sieht das nach dem Studium wieder anders aus, wer weiß.

Deine Meinung zu Smartphones? Fluch oder Segen?

Eindeutig beides. Fluch in dem Sinne, dass man sein Smartphone nur noch in der Hand hält und dadurch um sich herum nichts mehr mitkriegt. Aber ohne gehts eigentlich auch nicht mehr, daher sollte am besten ein Mittelmaß gefunden werden, wie man damit umgeht. Nun ja, das ist zumindest meine Meinung dazu.

Auf was freust du dich am meisten im Frühling? (Ironie erwünscht)

Am meisten freue ich mich natürlich auf all die süßen, unheimlich verliebten Pärchen, die zur Frühlingszeit aus ihren dunklen, aber kuschligen Winterschlafplätzen heraus gekrochen kommen. Natürlich wird da zuerst allen gezeigt, wie groß die Liebe ist, so dass man auch auf offener Straße in Erwägung ziehen könnte, es gleich da miteinander zu treiben. Natürlich an einen Zaun gelehnt, aber trotzdem noch ordentlich im Weg stehend, damit die Mitmenschen es ja nicht verpassen und auch alles schön anschaulich mitkriegen (übrigens – true Story).

 

Vielen Dank dafür, aber ehrlich gesagt weiß ich niemanden, dem ich das Stöckchen zuwerfen könnte. So lange und vor allem so intensiv bin ich noch nicht unter den Bloggern unterwegs, daher hab ich auch kaum wirklichen Kontakt zu Gleichgesinnten ._.
Also wer sich hier angesprochen fühlt und auch gerne mal ein Stöckchen möchte, der kann sich ja melden und die Fragen beantworten.

Lebenszeichen inkl. Letterboxd.

Ja, ich lebe noch. Wie jeder Student weiß, kann die Uni einen auch in den Semesterferien einspannen. Und das noch ordentlich. Trotzdem ist ein Lichtblick zu erkennen, da meine Hausarbeiten so gut wie fertig sind und hoffentlich spätestens übermorgen weg vom Tisch sind. Dann kann ich mich endlich den wichtigen Dingen des Lebens zuwenden.

Ansonsten habe ich mich vor ein paar Wochen bei Letterboxd angemeldet. Bisher gefällts mir, vor allem weil ich schon seit einiger Zeit genau so eine Seite suche, in der ich meine bisher gesehenen Filme eintragen und verwalten kann. Natürlich können auch Reviews geschrieben werden, man kann einen Film bewerten und liken, Listen erstellen, Leuten folgen und unter anderem Filme, die man noch sehen möchte, auf die Watchlist setzen. Mein Profil.

Mittlerweile habe ich auch drei Einladungen, die ich hier vergeben möchte. Heißt, die ersten drei Kommentare mit E-Mail Adresse kriegen diese zugeschickt.